Sie sind hier: Home > Landesverband
21.07.2019 : 04:41
Juli 2019
MoDiMiDoFrSaSo
271234567
28891011121314
2915161718192021
3022232425262728
312930311234

Vorstand:
Herr Dr. med. M. Meisel
Herr Dr. med. H. Freund
Frau Dr. Mitschke
Herr Dipl.-Med. R. Schnabel

Kontakt
Herr Dr. med. H. Freund
Hohetorstraße 25
06295 Lutherstadt Eisleben
Tel.: 03475-901650
Fax: 03475-901629

Buchneuerscheinung

Freund H. Geriatrisches Assessment und Testverfahren. Grundbegriffe - Anleitungen - Behandlungspfade.3. überarb. u. erw. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer; ersch. 2017


Flyer : download

Autoreninterview mit Dr. med. Henning Freund

Anlässlich des Erscheinens der nunmehr dritten Auflage des Werkes “Geriatrisches Assessment” führten Marion Rehm und Wolfgang Schwibbe mit dem Autor das folgende kurze schriftliche Interview  bei Kohlhammer Blog

Die Landesarbeitsgemeinschaft

Die Landesarbeitsgemeinschaft klinisch-geriatrischer Einrichtungen in Sachsen-Anhalt (LAG) ist der regionale Verband von Einrichtungen, die geriatrische Abteilungen vorhalten.
Die Mitgliedschaft ist an die Träger der Einrichtungen gebunden und wird auf Antrag nach eingehender Begutachtung der Qualitätskriterien durch eine Gutachter-Kommission der BAG der Mitgliederversammlung vorgeschlagen.
Der LAG Sachsen-Anhalt gehören z.Zt. 14 Einrichtungen an, die den Qualitätsanforderungen entsprechen und nach vergleichbaren Standards arbeiten.

Sachsen-Anhalt ist eines der wenigen Bundesländer, in denen die Geriatrie (Altersmedizin) als Schwerpunktfach anerkannt wird und Ärzte sich im Schwerpunkt Innere Medizin und Geriatrie weiterbilden können.
Der geriatrische Patient ist typischerweise älter als 70 Jahre, leidet unter Erkrankungen aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten und ist in seiner Selbsthilfefähigkeit beeinträchtigt. Diesen Bedürfnissen wird die Geriatrie gerecht, indem bereits bei der Aufnahme ins Krankenhaus mit einem umfangreichen Untersuchungsstandard über die rein medizinische Diagnostik hinaus die individuelle Alltagskompetenz eingeschätzt wird. Neben den üblichen medizinischen Maßnahmen kann daraufhin gezielt mit rehabilitativen Übungen die Selbsthilfefähigkeit erhalten oder gefördet werden.

Das Engagement des Vorstandes hat im Bereich der Fort- und Weiterbildung zu einer Vorreiterrolle geführt, so dass bereits zahlreiche Mitarbeiter der geriatrischen Einrichtungen im Rahmen der zertifizierten Fortbildung "Zercur" geschult werden konnten.